Leder-Arten und ihre Eigenschaften

 

Es werden Häute von verschiedenen Tieren verwendet um den unterschiedlichen Ansprüchen (z.B. Lederbekleidung für Waldarbeiter sollte robust sein) gerecht zu werden. Eigenschaften können sein: robust, schwer, leicht, griffig, geschmeidig - um nur einige zu nennen. Es handelt sich hier um Rohstoffe in ihrer ursprünglichen natürlichen Form.

 

Baby-Calf - Kalbleder aus leichten, kleinen Fellen mit einem glatten oder fein gekrispelten Narben ohne Prägung. Der Finish ist mehr oder weniger glänzend und wird durch Glanzstoßen oder Bügeln erreicht. Leicht und sehr strapazierfähig, anschmiegsam. Geeignet für Jacken, Mäntel, Sakkos, Röcke, Blousons.

 

Blankleder - Naturelles oder gefärbtes, lohgares Rindleder der leichteren Gewichtsklassen. Es ist mäßig gefettet und manchmal gewachst. Im Gegensatz zu Geschirrleder (siehe dort) wird es meist nach Fläche verkauft. Sehr kräftiges, haltbares Leder. Für Gürtel und Aktentaschen, aber auch Kinderhosen geeignet.

 

Büffelkalb - Leder aus dem Fell eines nichtausgewachsenen Büffelkalbes (Zebu). Langlebig, griffig, weich. Für Jacken, Hosen, Blousons, Rucksäcken, Taschen, Kinderhosen.

 

Büffelleder - Leder aus Büffelhäuten. Rustikal, leichte und schwere Qualität, unverwüstlich. Eignung für Jagdhosen, Reithosen, Jacken, Blousons, Sakkos, Motorradhosen, Kinderhosen, Rucksäcke und Taschen, je nach Stärke.

 

Elchleder - Leder aus echten Elchfellen. Leicht, reissfest, geschmeidig. Sehr gut zu verarbeiten für Jacken, Röcke, Mäntel, Blousons, Sakkos, Blazer.

 

Futterleder - Alle Leder zum Füttern von Schuhen, Lederwaren usw. Zum Abfüttern von Ledertaschen und Rucksäcken.

 

Hals - a) Der vordere Teil einer Großviehhaut, nämlich Schulter und Nacken, mit oder ohne Kopf. Bei einem unköpfigen Hals (squared shoulder) sind Backen und Stirn abgetrennt. b) Das daraus hergestellte Leder. Ein derbes, dickes Leder, zugfest, sehr strapazierfähig. Geeignet für Gürtel, Aktentaschen und Schulranzen.

 

Kalb (-Fell) - Das Fell eines jungen oder unausgewachsenen Tieres der Rinderrasse, das ein bestimmtes Gewicht nicht überschreitet, etwa 14 kg. Haltbare , leichte Qualitaet, fuer ausgefallene Lederbekleidung, z.B. Blazer, Röcke, Taschen.

 

Kalb (-Leder) - Das Leder aus den vorstehend genannten Fellen. Sehr weiches, langlebiges, leichtes Leder. Sehr gut geeignet für Jacken, Mäntel, Blazer, Sakkos, Blousons, Kleinkinderhosen.

 

Rehleder - siehe Sämischleder unter Zurrichtung.

 

Rindleder - In Deutschland Sammelbegriff für alle aus Häuten der Rinderrasse hergestellten Lederarten. Zur Herstellung von Hosen sowohl für die Jagd, zum Motorradfahren, zum Reiten als auch fuer den alltäglichen Gebrauch. Jacken, Mäntel, Sakkos, Taschen und Rucksäcke.

 

Schaffell - Die äußere Hülle eines Schafes, bevor es entwollt oder enthaart ist. Geeignet für die Herstellung von Jacken und Westen. Festes, schweres Fell.

 

Schweinsleder - Ein Leder, das aus Häuten des Haus-, Nabel- und Wasserschweines hergestellt ist. Zum Füttern von Taschen und Rucksäcken.

 

Ziegenleder - Leder, das aus Häuten der Ziege gewonnen wird. Leicht und sehr strapazierfähig. Samtartige Oberfläche, geeignet für sämtliche Bekleidung.

 

Roßleder - Vom Roß. Leicht, fein, sehr strapazierfähig. Für Jacken, Hosen, Blazer, Mäntel.

 

 nächste Seite -> Herstellung